Der Augsburger "Stöpsel"

Pressestimmen                  « zurück «    » weiter »

Stadtzeitung: 05.12.2001

Stöpsel unter dem Hammer

AUKTION / Eine Kunst-Stöpsel-Schau ist vom 5. bis 11. Dezember im ehemaligen Filmpalast zu sehen. Die Versteigerung dient einem guten Zweck und es kommt zur Wahl der besten Kreationen.

Augsburg. Meist sind es lustige Stunden, die die Schöpfer der Augsburger Kunst-Stöpsel mit den Pollern verbinden. Nicht ganz so ist es mit Tamara Widmann und Hugo L. Nardy, deren Stöpselentwürfe von Lesern der StadtZeitung bei einer speziellen Wahl vor einigen Monaten nach ganz weit vorne gewählt wurden. Fast zeitgleich mit der Nachricht, dass ihre Vorschläge besonders beliebt waren, verstarb ihr fünfjähriger Sohn David. Ursache: Gehirntumor.

Eigentlich wollten beide mit der Stöpsel-Aktion nicht mehr zu tun haben. Zu tief traf sie dieser Schicksalsschlag, der mit einer langen Leidensgeschichte verbunden war. Dann aber mochten sie sich doch nicht unterkriegen lassen und nutzten die Stöpsel als eine Art Therapie, um den Schmerz zu verdrängen. Sie setzten ihre Ideen in die Praxis um und widmeten sie ihrem toten Kind. Ein Kunstwerk trägt deshalb auch die Bezeichnung „To-dado". David hatte sich selbst „Dado" genannt.

Die Stöspel von Tamara Widmann und Hugo L. Nardy, die lange Zeit im Medienhaus am Kö zu besichtigen waren, stehen ab Mittwoch, 5. Dezember, im ehemaligen Filmpalast am Moritzplatz.

Aber natürlich nicht alleine, sondern zusammen mit über weiteren 70 Stöpsel aus dieser „Kunst-Bürgerinitiative". Peter Grab, Manager der City Initiative Augsburg, die die Stöpsel-Aktion organisierte, ist es gelungen, diese Ausstellung ins Leben zu rufen. Diese Stöpsel- Schau dient nicht nur dem Blick auf den Ideenreichtum, sondern auch einem guten Zweck. Über 30 Stöpsel-Schöpfer haben - teilweise schweren Herzens - ihr Kunstwerk für eine Auktion freigegeben - darunter auch Davids Eltern. Die Stöpsel können ersteigert werden, schrifdiche Gebote sind während der gesamten Ausstellungsdauer möglich. Die Entscheidung fällt am Sonntag, 9. Dezember, um 16 Uhr. Dann läßt nämlich Auktionator Georg Rehm öffentlich den Hammer fallen.

Weiteres Geheimnis

Bei dieser Veranstaltung wird auch ein weiteres Geheimnis gelüftet. Alle Stöpsel konnten per Stimmzettel bewertet werden (dies ist auch noch während der Ausstellung möglich). Wer nun der witzigste, kreativste oder phantasievollste ist, wird bei dieser Gelegenheit bekanntgegeben. Unter all jenen, die eine Stimme für einen Lieblings Stöpsel abgegeben haben, werden Preise im Gesamtwert von 10000 Mark verlost.Der Erlös aus der Versteigerung kommt der Elterninitiative krebskranker Kinder, dem Zentrum für Aids- Arbeit sowie einem Brunnen in der Annastraße zugute. Jeder Bieter kann bestimmen, wer „sein" Geld bekommen soll.

Die Ausstellung im Ex-Kino ist vom 5. bis 11. Dezember von 11 bis 19 Uhr geöffnet.



.











       TODADO

                   "TODADO"
                   Hogo L. Nardy


       GETAWAY

                   "GETAWAY"
                 Tamara Widmann